Familiengottesdienst am MISEREOR-Sonntag am 07. April 2019

„Mach was draus: Sei Zukunft!“ – mit diesem Leitwort zur diesjährigen Fastenaktion verweist MISEREOR nicht nur auf das ermutigende Wirken seiner Partnerorganisationen in El Salvador, sondern will auch uns selbst dazu aufrufen, die Gegebenheiten  unseres Lebens, unserer Welt nicht einfach hinzunehmen, sondern mit unseren Fähigkeiten und Möglichkeiten mein Leben und unsrer Welt zu verwandeln.

El Salvator  ein Staat in Zentralamerika hat 6,4 Millionen Einwohner. Leider prägen Armut, Arbeitslosigkeit, Gewalt und Kriminalität den Alltag. Die Perspektivlosigkeit zwingt viele Menschen, das Land in Richtung USA zu verlassen. Gerade den Jugendlichen vor Ort eine Zukunft zu geben, das ist der ganzheitliche Ansatz der diesjährigen MISEREOR-Aktion ganz unter dem Leitwort: Mach was draus: Sei Zukunft!

MisereorFamiliengot07.04.19

 

 

Familiengottesdienst zum Thema: Muttertag!

 

Begeistert gestalteten die Kinder das Kyriegebet und einen Impuls zum Thema nach dem Evangelium.

"Danke Mama"

Herzlichen Dank auch an unsere Minis, welche die Fürbitten vortrugen.

 

Der Pfarrgemeinderat und die Kichenverwaltung überreichte an alle Mütter zum Zeichen der Wertschätzung eine Rose.

Gottesdienst am 2. Fastensonntag,  25.02.2018

 

Unsere Gemeindereferentin Frau Ulrike Engelhardt bereitete zusammen mit dem Familien- und Kindergottesdienstteam den Gottesdienst vor.

Im Predigtspiel konnte das Evangelium vom Sonntag "Verklärung Jeus auf dem Berg" und die Lesung vom ersten Fastensonntag Gen 9,8-15 " Noah" nachempfunden werden.

Wie Noah und die drei Jünger, die Jesus mit auf den Berg genommen hatte, sollen wir auf auf Jesu Worte hören und ihm vertrauen.

Von den Tieren können wir Menschen viel lernen:

Ich, das Schaf, rate euch: Sondert euch nicht ab, ihr braucht Gemeinschaft, keiner glaubt allein. Weil jeder seine Fähigkeiten einbringt, wird das Leben froh und bunt. => Gemeinschaft pflegen.

 

Ich, der Esel, kann einiges tragen. Macht es mir nach und helft einander. Manchmal genügt schon ein freundlicher Blick oder ein nettes Wort. => Gutes tun - anderen helfen

 

Ich der Elefant, mit den großen Ohren, lege auch an Herz: Hört genau hin und werdet ganz still. Sprecht mit Gott über alles. Ob laut oder leise, zum Beten sind nicht viele Worte nötig. => Beten

 

Ich, die Biene, hab für euch eine wichtige Botschaft: So wie ich immer wieder ins Bienenhaus fliege, sollt ihr immer wieder den Weg in die Kirche finden. Gestärkt mit dem Wort und dem heiligen Brot könnt ihr dann wieder eure Arbeit tun. => Gottesdienst feiern

 

Ich, der Vogel sage euch: vertraut nicht so sehr auf die eigene Kraft, sondern auf Gott. Gott beschützt euch, weil er euch liebt. Selbst wenn wir einen Fehler machen und kein Mensch mehr zu uns hält, verlässt er uns nicht. Vertraut ihm! => auf Gott vertrauen.

 

Fam.Gott.Fastenzeit25.2.18

 

Kinder lasen uns diese Tipps der Tiere vor und kleinere Gottesdienstbesucher hatten die passenden Tiere dabei.

 

 

 

 

 

Dieses Jahr feierte unser Diakon Herr Mathias Biberthaler mit uns die sehr gut besuchte Kindermette. Es ist bereits Tradition, dass die Kommunionkinder nach dem Evangelium das Krippenspiel aufführen. Begeistert wurden unsere drei Erstkommunikaten dabei von weiteren Kindern unterstützt. Wenn gleich sich auch Lampenfieber bei den kleinen Akteuren einstellte, überwog doch die Freude bei den Kindern.

Unser Diakon bedankte sich bei Frau Angelika Hofgärtner zusammen mit ihrem Chor für die hervorragende musikalische Umrahmung unserer Kindermette.

 

 

 

 

Erntedankgabengang 2017

Im Rahmen des Vorabendgottesdienstes zum Erntedanksonntag gestalteten die  Kinder den Gabengang und lasen Gedanken zu ihren Gaben vor.

Gemüse: Wir haben genug und reichlich zu essen. Wir haben alles, was wir für unser Leben brauchen. Guter Gott, lass uns immer dankbar sein für deine Schöpfung. Hilf uns, dass wir uns unserer Verantwortung für die Bewahrung deiner Schöpfung bewusst werden. 

Obst: Durch den Frost im Frühjahr können wir dieses Jahr weniger eigenes Obst ernten als sonst. Doch merken wir das? Jeder kann sich in den Geschäften kaufen auf was er Lust hat. Obst essen wir gerne, weil es gesund ist. Gesundheit ist ein hohes Gut. Guter Gott, bewahre uns vor Krankheit und schenke den Kranken eine baldige Genesung.  

Weintrauben: Wir erleben oft Freude bei fröhlichen Festen. Die Weintrauben sind ein Bild froher Gemeinschaft. Wie aus vielen Trauben guter Wein gewonnen wird, so kommen wir jeden Sonntag zum Gottesdienst und feiern die Gemeinschaft mit Jesus. Guter Gott, lassen uns immer mit Jesus verbunden bleiben. 

 

Wasser: Zum Durst löschen ist Wasser am Besten. Wasser schenkt Leben, verunreinigtes Wasser birgt Gefahren und macht krank. In manchen Ländern der Erde leiden die Menschen unter dem Mangel an Wasser. Guter Gott, lass uns verantwortungsvoll mit deinem Wasser umgehen.  

 Brot: Wir danken dir für unser "tägliches Brot". Das tägliche Brot, ist aber mehr als nur Essen. Wir verstehen darunter auch ein gutes Wort oder unsere Familie. Guter Gott, mach uns bereit unser "tägliches Brot" mit unseren Mitmenschen und mit den Ärmsten zu teilen, so gut wir es können. 

 Hostienschale: Alle Menschen brauchen Liebe, Zuwendung und Geborgenheit. Im Zeichen seines Brotes schenkt uns Gott seine Liebe und immer wieder aufs Neue die Gemeinschaft mit ihm. Guter Gott, lass uns dankbar sein für diese wertvolle Gemeinschaft. 

 

 

 

 

 

Kalender

Juli 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok