Die Besiedelung von Kunding begann schon in der Jungsteinzeit. Aus der Römerzeit wurden im Kundinger Pfarracker Grundmauerreste eines römischen Gutshofes gefunden. Wann die erste Kirche in Kunding - eventuell eine Kirche aus Holz - erbaut wurde, ist leider nicht bekannt. Auch weiß man nicht, wie es zur Kirchenpatronin St. Helena kam. Durch die schöne Lage oberhalb des Dorfes und die barocken Gemälde ist das Gotteshaus ein kleines Schmuckstück. Auch der Stuck der Kirche und der Altar sind in der Barockzeit anzusiedeln. Am Altar wird die heilige Helena mit einem von Putten umschwebten Kreuz mit der Inschrift "in hoc signo vinces" ("In diesem Zeichen wirst du siegen") gezeigt. Ein herrliches Deckenfresko mit dem Gemälde von der Kreuzauffindung ziert den Sakralbau. Das Patrozinium der hl. Helena wird nach langem Brauch bei den Kundingern um den Gedenktag des 18. August groß gefeiert.


Cookies erleichtern uns die Bereitstellung unserer Dienste.
Sollten Sie damit nicht einverstanden sein klicken Sie auf den Button "Ablehnen". Sie können Ihre Entscheidung jederzeit unter dem Menüpunkt "Cookie Reset" wiederrufen.